Walter Eucken Institut bei Twitter

Pressemeldungen 2010

"Steuerwettbewerb ist gut"

11. September 2010
BZ-Interview mit Lars Feld, dem neuen Leiter des Freiburger Walter-Eucken-Instituts, zu den Auswirkungen des Steuerwettbewerbs und der direkten Demokratie auf das Niveau der Staatschulden.

------------------------------------------------------------------------------------

The German Miracle: Another Look

8. September 2010
Lawrence H. White nimmt in dem Artikel "The German Miracle: Another Look" der in "The Wall Street Journal" am 8. September 2010 erschienen ist, Bezug auf das Konzept des Ordoliberalismus, das im Wesentlichen von der Freiburger Schule entwickelt wurde.

------------------------------------------------------------------------------------

Der Bürger ist der bessere Kassenwart

8. August 2010
Philip Plickert nimmt in seinem Artikel "Der Bürger ist der bessere Kassenwart" in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 8. August 2010 (Nr. 13, Seite 26) unter anderem Bezug auf Studien von Prof. Dr. Lars Feld. Thema des Artikels ist die Auswirkung direktdemokratischer Elementen auf die Staatsfinanzen. Prof. Dr. Lars Felds Untersuchungen für die Schweiz haben ergeben, dass der Staat effizienter und sparsamer wird "wenn das Volk die Politik direkt bestimmt."

The Effect of Direct Democracy on Income Redistribution: Evidence for Switzerland, Lars P. Feld / Justina A. V. Fischer / Gebbhard Kirchgässner

Budget Referendums and Government Spending: Evidence From Swiss Cantons, Lars P. Feld / John G. Matsusaka

------------------------------------------------------------------------------------

Mahnungen eines Liberalen

11. Juli 2010
Friedrich August von Hayek: "Der Weg zur Knechtschaft“, rezensiert von PD Dr. Michael Wohlgemuth in Deutschlandradio Kultur.

------------------------------------------------------------------------------------

Von Erich Hoppmann lernen

10. Mai 2010
Rezension zu "Evolution und freiheitlicher Wettbewerb" in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 10. Mai 2010.

------------------------------------------------------------------------------------

© Walter Eucken Institut