Walter Eucken Institut bei Twitter

Videos Vorträge und Diskussionen

 

Finanzmärkte und Regulierung

Prof. Dr. Claudia Buch (Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank)

26. Juli 2016

--------------------------------------

Die deutsche Produktivitätsschwäche – Chancen durch Industrie 4.0?

Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts)

26. Januar 2016

--------------------------------------

 

Kommentierung des Jahresgutachtens des Sachverständigenrats 2015/2016

Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts)

23. November 2015

--------------------------------------

 

Die Ko-Evolution von Marktwirtschaft und Demokratie

Prof. Dr. Carl Christian von Weizsäcker (Max Planck Institut for Research and Collective Goods, Bonn)

09. November 2015

--------------------------------------

 

Ach Europa! Der lange Weg zur Bewältigung der Euro-Krise

Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts) in der Teleakademie des SWR-Fernsehen

13. September 2015

--------------------------------------

 

Baustelle grüne Wirtschaftspolitik – Welche Ordnung muss es sein?

Konferenz der Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit dem Walter Eucken Institut

26./27. Juni 2015, Berlin

-------------------------------------- 

 

Ordnungspolitik und Soziale Marktwirtschaft

Sigmar Gabriel, MdB (Bundesminister für Wirtschaft und Energie)

14. Walter-Eucken-Vorlesung, 23. Juni 2015

 

-------------------------------------- 

Symposium "Der Arbeitsmarkt der Zukunft" am 6. März 2015

Moderation: Sven Astheimer (FAZ)


Panel 3: Migration und Integration in den deutschen Arbeitsmarkt

  • Prof. Dr. Holger Bonin (ZEW Mannheim), Michael Ganter (Ganter Interior GmbH Waldkirch) und Prof. Dr. Klaus Zimmermann (IZA Bonn)

Panel 4: Fachkräfte: Akademisierung oder betriebliche Ausbildung?

  • Prof. Dr. Bernd Fitzenberger (Universität Freiburg), Kornelia Haugg (BMBF), Dr. Thomas Köster (Handwerkskammer Düsseldorf) und Prof. Dr. Conny Wunsch (Universität Basel)

Panel 5: Voraussetzungen für soziale Aufwärtsmobilität

  • Dr. Steffen Auer (IHK Südlicher Oberrhein), Prof. Dr. Holger Bonin (ZEW Mannheim), Prof. Dr. Michael Hartmann (TU Darmstadt) und Prof. Dr. Heike Walterscheid (DH Lörrach)

Keynote 3: Den Arbeitsmarkt effizient reformieren

  • Wolfgang Clement (Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit a. D.)

-------------------------------------- 

 

Hayek for the 21st Century

Prof. Dr. Allan Meltzer (Carnegie Mellon University Pittsburgh, USA)

Friedrich-August-von-Hayek-Vorlesung 2014, 10. November 2014

--------------------------------------

 

Das Verhältnis von Staat, Markt und Bürgergesellschaft

Winfried Kretschmann MdL (Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg)

13. Walter-Eucken-Vorlesung am 24. Juli 2014

--------------------------------------

 

Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft  Teil 1  Teil 2  Teil 3  Teil 4

Prof. Dr. Werner Abelshauser (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Lars P. Feld (Walter Eucken Institut), Kardinal Dr. Reinhard Marx (Bistum München-Schwabing), Prof. Dr. Manfred G. Schmidt (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans-Werner Sinn (ifo-Institut München); Moderation: Angela Wefers (Bundespressekonferenz und BördenZeitung)

Podiumsdiskussion anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Walter Eucken Instituts am 17. Januar 2014

--------------------------------------

 

Mit Freiheit und Werten zu Wohlstand

Kaspar Villiger (Schweizer Finanzminister und Bundespräsident a.D.)

12. Walter-Eucken-Vorlesung am 18. Juni 2013

--------------------------------------

 

Verleihung der Walter-Eucken-Medaille an Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Starbatty

18. Juni 2013

--------------------------------------

 

Ordnungspolitik und Krisenmanangement

Dr. Jens Weidmann (Bundesbankpräsident)

11. Walter-Eucken-Vorlesung am 11. Februar 2013

--------------------------------------

 

Eine österreichische Antwort auf die Krise der modernen Makro- und Finanzökonomie

Dr. Thomas Mayer (Goethe-Universität Frankfurt, DB Research)

Friedrich-August-von-Hayek-Vorlesung am 4. Dezember 2012

 

 

© Walter Eucken Institut